Holiday Service Khaolak Logo
Holiday Service
Khao Lak
Reiseinformationen Thailand Khao Lak

Khaolak Privattouren Logo  Sie möchten Ausflüge/Transfers direkt buchen ?
 Bitte klicken Sie hier...
Holiday Service Khaolak Logo  Sie sind an privaten Touren interessiert ?
 Bitte klicken Sie hier...

Khao Lak - Tauchen

Share this page on facebook
Share this page on twitter
Share this page on Google+
Share this page on LinkedIn

Generelles über das Tauchen von Khao Lak aus

Wichtige Info
Tagestauchtouren zu den Similans, Koh Bon, Koh Tachai und Richelieu Rock sind nur von November bis April möglich, da die Nationalparks in der Monsunzeit geschlossen sind.
Von Mai bis Oktober ist Tauchen nur von Phuket aus möglich, nach Koh Phi Phi, Koh Racha und anderen Destinationen.
Die Tauchbasis IQ-Dive hat auch von Mai bis Oktober geöffnet und organisiert Tauchen von Phuket aus.

Khao Lak ist durch die Taucher und die vorgelagerten Similan Inseln bekannt geworden. Schon vor ca. 20 Jahren gab es eine Tauchschule unter deutscher Leitung.
Die Similan Inseln sollen zu den 10 besten Tauchgebieten der Welt gehören, dazu kann man auch die Tauchgebiete um die Surin Inseln, wie Richelieu Rock, Koh Bon und Koh Tachai zählen.
Es gibt zur Zeit etwa 30 verschiedene Tauchbasen, kleine, grosse, gute und weniger gute.
Es ist nicht einfach für den Aussenstehenden sich zurecht zufinden, da es jedes Jahr Veränderungen gibt.

Hier ein Auszug aus meinen Erfahrungen
Es gibt Tauchbasen mit eigenen Booten und welche, die nur zubuchen und ihren eigenen Divemaster mitschicken, dies sind meist die kleineren Basen.
Die einen sind gut bei den Tagesausflügen, die anderen sind besser bei Liveaboards.
Die Hauptunterschiede liegen bei den Booten für den Transfer nach Similan Island.
Bei den Tagesausflügen ist das Boot für den Transport entscheidend, denn es sind rund 40 bis 60 km zu den Tauchgründen.
Es gibt 3 Hauptbootstypen, die hier angeboten werden:

Normales Tauchboot
Vorteil: sicher, gross, bequem und geräumig mit viel Platz.
Nachteil: Fahrzeit 2,5 – 3,5 Stunden, je nach Grösse und Motorisierung.

Katamarane
Wetzone mit einem neuen Katamaran der Mittelklasse

Speedboote
Meistens aus Holz.
Vorteil: schnell, Fahrzeit ca. 1,5 Stunden.
Nachteil: bei Wellengang harte Schläge, teilweise eng und unbequem, wenn zuviele Taucher und Schnorchler mitgenommen werden. Zum Teil gefährlicher Ein- und Ausstieg bei den Aussenbordern. Einige benutzen die Speedboote nur für den Transfer zu einem grossen Tauchboot, welches vor Similan liegt.

Die Preise für Tauchtagestouren für die Saison 2016/2017 liegen bei 5.000 – 6.000 THB.





Tauchdestination Similan Islands

Die Similans bestehen aus einer Gruppe von neun Inseln, die etwa 90 km nordwestlich von Phuket und ca. 60 km westlich von Tab Lamu (nahe Khao Lak) liegen. Die Similans zählen nicht nur zu den besten Tauchgebieten Thailands, sondern rangier...

Die Similans bestehen aus einer Gruppe von neun Inseln, die etwa 90 km nordwestlich von Phuket und ca. 60 km westlich von Tab Lamu (nahe Khao Lak) liegen. Die Similans zählen nicht nur zu den besten Tauchgebieten Thailands, sondern rangieren in der Weltrangliste ebenfalls an oberer Stelle. Die Andamanensee beherbergt ein großes Spektrum an Meerestieren, die sowohl den Unterwasserfotografen als auch den Großfischfan zufriedenstellen können.

Die Similan Inseln kann man in zwei verschiedene Gebiete einteilen:

Die Ostküste ist mit feinen, weißen Sandtränden gesäumt, welche in wunderschöne Hartkorallenriffe übergehen. Diese Riffe sind weitgehend vor starker Brandung und Strömung geschützt und bieten somit das ideale Umfeld, für entspannte und ruhige Tauchgänge, bei der das Auge weitgehend von bunten Stein- und Weichkorallen sowie diversen Riff-Fischarten erfreut wird. Unterwasserfotografen werden die Vielfalt der Korallenarten zu schätzen wissen – hier ist alles in voller Blüte, intakt und sehr filigran.

Die Westküste ist wiederum völlig anders. Die Küstenlinie, die gegen starke Brandung und hohe Wellen während der Monsunzeit anzukämpfen hat, ist steinig und rau. Die riesigen Steinformationen, die über der Wasserlinie beginnen und sich unter Wasser fortsetzen sind mit einem Wort atemberaubend. Das Tauchen hier ist abenteuerlich und relativ anspruchsvoll. Kamine, Schluchten und kleinere Felshöhlen, sowie die Chance auf Großfisch bieten hier ein ideales Betätigungsfeld für den anspruchsvollen Taucher. Einige der besten Tauchplätze hier haben phantasievolle Namen wie Elephant Head, Fantasy Reef, Christmas Point oder Deep Six und werden sicherlich lang anhaltende positive Urlaubserinnerungen bei den Tauchern hinterlassen. Die Korallen sind hier nicht in so vielfältiger Form wie an der Ostküste zu finden, aber die Gorgonien hier gehören sicher zu den größten, die Sie je gesehen haben. Mantarochen, Adlerrochen, Weisspitzenhaie, graue Riffhaie und Leopardenhaie sind hier zu Hause, weil sie planktonreiches Wasser und ausreichend Nahrung in Form von riesigen Fischschwärmen vorfinden.




Tauchplätze Similan Inseln

Similan – Elephant Rock
Ein Flug durch die Skyline einer Großtadt. Riesige Felstürme, Schluchten und Kamine formen eine bizarr anmutende, atemberaubende Unterwasserlandschaft. Ein Tauchplatz der Superlative mit normalerwei...

Similan – Elephant Rock
Ein Flug durch die Skyline einer Großtadt. Riesige Felstürme, Schluchten und Kamine formen eine bizarr anmutende, atemberaubende Unterwasserlandschaft. Ein Tauchplatz der Superlative mit normalerweise guten bis sehr guten Sichtweiten. Über Wasser erscheinen die Felsen in der Form eines Elefantenkopfes (je nach Perspektive und Phantasie des Betrachters), welche dem Platz zu seinen Namen verhalfen.

Tiefe: 10 m – 35 m

Similan – Fantasy Reef
Ein direkt der Insel Nr. 8 vorgelagertes Riff mit vermutlich dem besten Marine Life in den Similans. Ein Felsplateau beginnt in ca. 8 m Tiefe. Von dort taucht man durch einen Kamin, durch Felsschluchten und an Gebirgen vorbei. Die tiefste Stelle des Fantasea Riffes liegt ganz außen im Westen bei ca. 40 m. Dort hat man mit etwas Glück auch die Möglichkeit Hochseebewohner zu beobachten. Atemberaubende Landschaften und eine Unzahl an Fischen machen diesen Tauchspot zu einem der Highlights. Es werden mehrere Tauchgänge benötigt, um das Riff komplett zu erkunden. Häufig starke Strömungen aus unterschiedlichen Richtungen.

Tiefe: 8 m – 40 m

Similan – Christmas Point
Große Felsen mit tollen Gorgonien machen diesen Tauchplatz zu einem Muss für Taucher. In der Mitte der Felsformationen befindet sich eine Art Hof mit schönem Korallebewuchs, in dem viele Fische Schutz vor der Strömung suchen. Gelegentlich können hier sogar die seltenen Geigenrochen beobachtet werden.

Tiefe: 12 m – 35 m

Similan – Stingray City
Beim freien Abtauchen auf ca. 30 m nähert man sich wie im Fallschirmflug „Stingray City“. Gigantische Felsblöcke liegen im weißen Sand, dazwischen tummeln sich viele kleine Stachelrochen. Der Korallenbewuchs ist hier nur mäßig, dafür ist alleine der Anblick von oben während des Abtauchens die Mühe Wert. Ausgetaucht wird dann in der Nähe des Strandes, wo dann auch die Freunde von farbenfrohen Korallenriffen auf ihre Kosten kommen.

Tiefe: 7 m – 30 m

Similan – East of Eden
Ein Rausch der Farben. Das Riff beginnt auf ca. 6 m und fällt dann steil bis auf 28 m ab, wo es im Sandboden endet. Eine Vielzahl an Hart und Weichkorallen, alle Arten von Rifffischen, Nacktschnecken, ein Traum für Unterwasser-Fotografen.

Tiefe: 6 m – 28 m

Similan – Deep Six
Steil abfallendes Felsriff mit vielen Fischen. Auf ca. 40 m vermutlich die größten Gorgonien in Thailand. Oftmals starke Strömung, dann aber auch gute Chance Weißspitzen-Riffhaie zu sehen.

Tiefe: 8 m – 45 m

Similan – Boulder City
Spektakulärer Tauchgang, ca. 3 km entfernt von Insel Nr. 1 im offenen Ozean. Abstieg an der Ankerleine zu einer Art Festung aus riesigen Granitfelsen. Viele Gorgonien und zwischen den Felsen vereinzelte Hartkorallen-Kolonien. Durch die exponierte Lage im Freiwasser viele Fische und gelegentlich auch Großfisch.

Tiefe: 12 m – 30 m



Tauchplätze Koh Bon

Koh Bon Pinnacle

Tiefer Tauchgang an einem steil aufsteigenden Felsriff. Guter Bewuchs, viele Fische. Häufig graue Riffhaie und große Rochen. Bizarr anmutende Landschaft. Durch die ungeschützte Lage nur bei Strömun...

Koh Bon Pinnacle

Tiefer Tauchgang an einem steil aufsteigenden Felsriff. Guter Bewuchs, viele Fische. Häufig graue Riffhaie und große Rochen. Bizarr anmutende Landschaft. Durch die ungeschützte Lage nur bei Strömungsstillstand zu betauchen. Spitzentauchplatz für erfahrene Taucher.

Tiefe: 16 m – 48 m

Koh Bon Ridge

Der schmale Felsgrat der Insel fällt steil ins Meer ab und setzt sich unter Wasser bis auf ca. 35 m fort. Auf einer Seite des Grates geht es nahezu senkrecht nach unten. Dort sehr gutes Fischaufkommen und schöne Korallen. Der Platz besticht durch seine normalerweise exzellenten Sichtweiten und ist besonders zwischen Ende Januar bis März bekannt für regelmäßige Mantabegegnungen. Am Ende des Felsgrats, auf ca. 35 m Tiefe trifft man oft Weißspitzen-Riffhaie an.

Tiefe: 18 m – 35 m



Tauchplatz Koh Tachai

Ein Plateau, welches vom Meeresgrund aus 35 m Tiefe bis auf 12 m emporsteigt. Wunderschöner Korallenwuchs mit einer schier unvorstellbaren Vielfalt an Hart- und Weichkorallen. Sehr farbenprächtig! Zwischen den Korallen alle Arten von Riff...

Ein Plateau, welches vom Meeresgrund aus 35 m Tiefe bis auf 12 m emporsteigt. Wunderschöner Korallenwuchs mit einer schier unvorstellbaren Vielfalt an Hart- und Weichkorallen. Sehr farbenprächtig! Zwischen den Korallen alle Arten von Riff-Fischen. Nahe der Oberfläche Barakudas. An der Aufstiegsleine trifft man oft Fledermausfische, die gerne mit den Luftblasen der Taucher spielen. Hier wurden in der Vergangenheit sogar gelegentlich Walhaie gesichtet.

Tiefe: 12 m – 35 m



Tauchplatz Richelieu Rock

Weltbekannt als der „Walhai Magnet“ in der Andamanensee, bietet dieser aussergewöhnliche Tauchplatz weit mehr als nur Großfisch. Der Fels kommt aus 35 m bis direkt zur Wasseroberfläche, wo er nur bei Niedrigwasser zu sehen ist. Unter...

Weltbekannt als der „Walhai Magnet“ in der Andamanensee, bietet dieser aussergewöhnliche Tauchplatz weit mehr als nur Großfisch. Der Fels kommt aus 35 m bis direkt zur Wasseroberfläche, wo er nur bei Niedrigwasser zu sehen ist. Unter Wasser findet der Taucher einen unglaublichen Artenreichtum, von Seepferdchen, Skorpion- und Steinfischen bis hin zu großen Barrakudaschulen nahe der Oberfläche im blauen Wasser. Zu bestimmten Jahreszeiten, am wahrscheinlichsten zwischen Januar und April, bietet dieser Platz eine überdurchschnittlich hohe Chance auf eine Begegnung mit dem friedlichen Riesen der Meere, dem Walhai.

Tiefe: 6 m – 35 m



Bonsoong Wrack (lokales Tauchgebiet)

Nur wenige Bootsminuten vor der Küste von Khaolak befindet sich ein atemberaubendes Wrack, das einen Besuch mehr als wert ist. Es handelt sich bei dem Wrack um einen stillgelegten Zinnbagger, der hier versenkt wurde um ein künstliches Rif...

Nur wenige Bootsminuten vor der Küste von Khaolak befindet sich ein atemberaubendes Wrack, das einen Besuch mehr als wert ist. Es handelt sich bei dem Wrack um einen stillgelegten Zinnbagger, der hier versenkt wurde um ein künstliches Riff zu schaffen. Das Wrack ist sehr einfach zu betauchen, liegt auf einer Tiefe von etwa 18 Metern und ist für seinen Fischreichtum sehr berühmt. Hier findet man diverse Nacktschneckenarten, gewaltige Ansammlungen anmutiger Rotfeuerfische sowie den mit ihm verwandten und gut getarnten Skorpionfisch. Regelmäßige Begegnungen mit Leopardenhaien machen dieses Riff zu einem Muss für jeden ambitionierten Sporttaucher, der Khaolak genau erkunden möchte.



Generelles über das Tauchen von Phuket aus

Wichtige Info
Tagestauchtouren sind das ganze Jahr über möglich, da die Tauchspots nicht zu Nationalparks gehören.

Phuket ist die grösste Insel Thailands und zählt heute zu den wichtigsten Touristendestinat...

Wichtige Info
Tagestauchtouren sind das ganze Jahr über möglich, da die Tauchspots nicht zu Nationalparks gehören.

Phuket ist die grösste Insel Thailands und zählt heute zu den wichtigsten Touristendestinationen in Thailand. Angefangen hat es in den frühen 80er Jahren. Heute gibt es unzählige Hotels, Resorts und andere Unterkünfte. Die Hauptstrände auf Phuket sind Patong, Kata, Karon Beach.

Entsprechend ist das Angebot von Tauchbasen auf Phuket, die meisten Tauchbasen haben ihre Boote im Hafen von Chalong.

Hier ein Auszug aus meinen Erfahrungen
Auch hier gilt wie in Khao Lak, es gibt kleine, grosse, gute und weniger gute Tauchbasen.
Es ist nicht einfach für den Aussenstehenden sich zurecht zufinden, da es jedes Jahr Veränderungen gibt. Auch hier gibt es Tauchbasen mit eigenen Booten und welche, die nur zubuchen und ihren eigenen Divemaster mitschicken, dies sind meist die kleineren Basen.
Die einen sind gut bei den Tagesausflügen, die anderen sind besser bei Liveaboards.
Eine der ältesten und grössten deutschsprachigen Tauchbasen auf Phuket für Tagesausflüge und Liveaboards ist Sea Bees in Chalong.

Für die meisten Tauchbasen auf Phuket sind die Racha Inseln eines der begehrtesten Tagesausflugsziele, aber wie auch immer, sie sind weit genug entfernt von den südlichen Inseln der Andamanen See, sodass sie nicht besucht werden von Koh Lanta oder den noch weiter südlich gelegenen Destinationen.

Die anderen drei Haupttauchpunkte sind der Shark Point, das Anemonen Riff und das King Cruiser Wrack, leicht erreichbar von Phuket, Phi Phi sowie Krabi.

Die Unternehmen auf den Phi Phi Inseln bieten die gleichen Ausfahrten an wie die in Phuket, da sowieso die meisten Tauchplätze um die Inseln gelegen sind.

Auch die Tauchbasen auf Lanta bieten dieselben Destinationen wie die auf Phi Phi an, aber die populärsten hier vor Ort sind die Tauchpunkte südwestlich von Koh Lanta, bestehend aus Koh Ha, Koh Rok, Hin Daeng und Hin Muang.

Im Süden Thailands finden Sie viele akzeptable Tauchfirmen, die alle Tagestouren sowie Liveaboards anbieten, wie in deren Webseiten gelistet, und auch Kurse vom PADI Open Water Diver bis hin zum Instructor Development Kurs.

Wenn die Bedingungen richtig sind (Wetter, Gezeiten, thermische Gegebenheiten) und die Tauchunternehmen auch noch gut, ist Tauchen im Süden Thailands wahrhaft spektakulär, so freuen Sie sich auf manch fantastischen Tauchgang.




Sharkpoint, Anemone Reef und King Cruise Wreck

Sharkpoint
Dieser Tauchspot besteht aus fantastischen Korallengärten. Zahlreiche verstreute Felsformationen dienen als Zufluchtsort für unzählige tropische Fische und einige Leopardenhaie.

Anemone Reef...

Sharkpoint
Dieser Tauchspot besteht aus fantastischen Korallengärten. Zahlreiche verstreute Felsformationen dienen als Zufluchtsort für unzählige tropische Fische und einige Leopardenhaie.

Anemone Reef
Der Hauptbestandteil besteht aus Anemonen, wie der Name bereits aussagt. Seltsame Felsformationen wie etwa Canyons, überhängende Felsen und Schluchten machen dies zu einem idealen Platz für interresante Tauchgänge.

King Cruiser Wreck
Nicht weit entfernt liegt das Wrack der King Cruiser, einer ehemaligen Katamaran-Passagierfähre mit einer Länge von 85 Metern. Gesunken ist diese 1997 und befindet sich in einer Wassertiefe zwischen 12 und 30 Metern.

Die Sichtweiten liegen hier überall etwa zwischen 5 und 25 Meter.




Maya Bucht, Hin Bida, Hin Daeng und Hin Muang

Maya Bay
Die Maya Bucht hat eine der schönsten Lagunen, sodass Sie das allgemeine Bild von Phi Phi sehr gut wiederspiegelt. Sie ist eingerahmt von steilen Felsen und hat einen weißen Sandstrand. Unter Wasser kann man Hart- u...

Maya Bay
Die Maya Bucht hat eine der schönsten Lagunen, sodass Sie das allgemeine Bild von Phi Phi sehr gut wiederspiegelt. Sie ist eingerahmt von steilen Felsen und hat einen weißen Sandstrand. Unter Wasser kann man Hart- und Weichkorallen bestaunen, aber auch eine Vielzahl von bunten Korallenfischen.

Die Sichtweite liegt auch hier zwischen 5 und 25 Metern.

Hin Bida
Hin Bida ist ein Unterwasserriff eine Bootsstunde westlich von Koh Lanta. Im November und Dezember können hier während ihrer Paarungszeit Leopardenhaie beobachtet werden. Walhaie passieren die Gegend normalerweise im März und April. Dieser Tauchpunkt ist abhängig von den Gezeiten – sehr seicht, das heisst nicht immer gut geeignet.

Die Sichtweiten sind hier sehr unterschiedlich.

Hin Daeng und Hin Muang
Last but not least können Sie noch untertauchen bei den Felsen von Hin Daeng und Hin Muang. Mit Wassertiefen bis zu 70 Metern, und steilen Felswänden überzogen von Weichkorallen und Anemonen. Unbestreitbar einer der besten Tauchplätze in Thailand. Graue Riff Haie, Thunfische, Makrelen, Barracudas und die Königin des Meeres, der Manta Rochen, können hier regelmässig gesehen werden. Die Walhai Population ist zwar in den letzten Jahren zurückgegangen, doch können einige jedes Jahr gesichtet werden.

Sichtweiten von 10 bis hin zu 40 Metern.




Noch mehr Tauchplätze...

Bida Nok und Bida Nai
Diese beiden Felsen südlich von Phi Phi Island können Sie von Koh Lanta aus in etwa 90 Minuten erreichen. Hier können Sie sehr gut Thunfische, Makrelen wie auch manche Leoparden- und Ammenhaie beobacht...

Bida Nok und Bida Nai
Diese beiden Felsen südlich von Phi Phi Island können Sie von Koh Lanta aus in etwa 90 Minuten erreichen. Hier können Sie sehr gut Thunfische, Makrelen wie auch manche Leoparden- und Ammenhaie beobachten. Beide Inseln bieten eine große Anzahl von Hart- und Weichkorallen, und auch reichlich Höhlenräume und Tunnel, wo Sie Wand- und Höhlentauchen prakzitieren können.

Sichtweite zwischen 5 und 25 Metern.

Koh Ha
Koh Ha ist eine Gruppe von 5 aus dem Meer ragenden Kalksteinfelsen mit bis zu 45 Metern Wassertiefe. Erreichbar in 90 Bootsminuten von Koh Lanta bieten sie steile Wandtauchgänge, kleine Höhlen, Tunnels, Canyons und zwei gigantische Höhlenräume. Dort wo die Wände bis 30 Meter abfallen wurden bereits Walhaie beobachtet.

Sichtweiten betragen auch hier 5 bis 25 Meter.

Koh Waen
Koh Waen fasziniert durch eine Vielzahl von Steinformationen und richtige Unterwasserverbindungen. Ein Höhlensystem liegt wie „Schweizer Käse“ in den Felsen.

Sichtweiten von 5 bis 25 Metern.

Koh Rok Nok und Koh Rok Nai
Eine Fahrt von 2 Stunden und 30 Minuten bringt Sie zu den oben genannten Zwillingsinseln. Ein echter Unterwasserkorallengarten mit unzählbaren Korallenfischen, immensen Barrakudaschwärmen, Schildkröten und Hummern können gesehen werden. Die Strände gehören zu den schönsten Südthailands.

Sichtweite 5 bis 25 Meter.