Holiday Service Khaolak Logo
Holiday Service
Khao Lak
Reiseinfos Khao Lak Thailand


Reiseinfos - Gesundheit in den Tropen

Share this page on facebook
Share this page on twitter
Share this page on Google+
Share this page on LinkedIn

Informationen zum Thema Gesundheit

Die Informationen, die Ihr hier erhaltet, wurden vom Phuket International Hospital veröffentlicht und bieten spezielle Punkte zu relevanten Gesundheits- und Wellness Fragen für ausländische Einwohner sowie Touristen in Phuket und den umliegenden Provinzen.

Wir hoffen, dass Ihr die Informationen und Tipps hilfreich findet.
Sobald Ihr den ersten Schritt aus dem Flugzeug macht, werdet Ihr das spezielle Klima bemerken:
Die Luft fühlt sich heiß und stickig an, die Strahlen der Sonne brennen auf der Haut und Ihr fangt automatisch zu schwitzen an.
Willkommen in den Tropen!

Die Anpassung an dieses warme, feuchte Wetter und die exotische Flora und Fauna, ist von entscheidender Bedeutung und trägt dazu bei, dass der Aufenthalt so angenehm und gesund wie möglich verbracht werden kann. Schließlich sind es die laue Meeresbrise und der Sonnenschein, die die meisten Menschen zu uns in die Tropen ziehen. Mit einigen Vorsichtsmaßnahmen und dem Bewusstsein der möglichen Auswirkungen eines Aufenthalts in einer tropischen Umgebung, sind die ersten Schritte, für die Erhaltung Eurer Gesundheit und einen unvergesslichen Urlaub, getan.
Hier ist wahrlich ein Ferien-Paradies und die überwiegende Mehrheit der Aktivitäten ist problemlos möglich. Leider gibt es Zeiten, in denen gesundheitliche Beschwerden und Unfälle dem Ferienspaß ein unerwartetes Ende bereiten. Während einige der möglichen Gefahren alarmierend klingen, sind die Informationen hier als Leitfaden gedacht, um Euch aufmerksam zu machen, was während des Aufenthaltes passieren könnte.

Sollte etwas Unvorhergesehenes während Eures Aufenthaltes passieren, können wir Euch versichern, dass es sich beim Phuket International Hospital um ein modernes internationales Krankenhaus handelt, was qualitativ hochwertige Behandlungen und exzellenten Service zu bieten hat. Zusätzlich zu unseren medizinischen Teams, haben wir auch ein Team von internationalen Koordinatoren, die Euch bei Ihren praktischen und persönlichen Bedürfnissen zur Seite stehen.

Wir von Holiday Service Khao Lak danken dem damaligen Mitarbeiter Stefan Cariola (German Coordinator) für die Texte zur Veröffentlichung!
www.phuketinternationalhospital.com
Die Notrufnummer lautet 076-210-935






Die Hitze

Schwitzen fühlt sich nicht angenehm an, aber es ist die beste Verteidigung, die der Körper gegen die Hitze hat. Die Flüssigkeit, die beim Schwitzen und Wasserlassen verloren geht, muss durch regelmäßiges Trinken von Wasser oder Fruchts...

Schwitzen fühlt sich nicht angenehm an, aber es ist die beste Verteidigung, die der Körper gegen die Hitze hat. Die Flüssigkeit, die beim Schwitzen und Wasserlassen verloren geht, muss durch regelmäßiges Trinken von Wasser oder Fruchtsäften nachgefüllt werden, um eine Austrocknung des Körpers zu verhindern. Zu stark ansteigende Körpertemperatur kann zu Erschöpfung oder gar zu einem Hitzschlag führen.

Personen die Gewichtsprobleme haben oder körperlich nicht fit sind, sowie Personen mit Herz- oder Kreislauferkrankungen sind bezüglich des Hitze-Problems einem höherem Risiko ausgesetzt. Die hohe Luftfeuchtigkeit hier, kann Menschen besonders anfällig für Hitzekrankheiten machen, weil der Schweiß nicht so
schnell verdunsten kann wie in trockeneren Klimazonen.

Hitzepickel
Ein juckender Hautausschlag, auch Hitzepickel genannt, wird durch blockierte Schweißdrüsen verursacht. Das Tragen von lockerer, leichter Kleidung, sowie auch regelmäßiges Duschen und das Konsumieren von viel Flüssigkeit, kann helfen, die Hitzepickel zu vermeiden. Behandelt werden Hitzepickel mit Galmei Lotion und es ist ratsam Pulver oder Öl zu vermeiden.
Antihistaminische Cremes und Medikamente können den Juckreiz lindern. Eine milde Steroid-Creme kann den Juckreiz beruhigen, sollte der Ausschlag weiterhin bestehen. Bitte befolgt immer die Anweisungen auf den Packungen.

Hitzekrämpfe
Anzeichen für Hitzekrämpfe sind plötzlich auftretende Schmerzen im Bauch, Beine oder Arme. Durch regelmäßiges Konsumieren von ausreichender Menge an Flüssigkeit vor, während und nach dem Sport und begrenzte Salzaufnahme können Krämpfe verhindert werden.
Sollten Krämpfe auftreten, raten wir Euch, sich an einen kühlen Platz zu begeben und zu versuchen, durch sanftes Dehnen und Massieren den betroffenen Muskel zu entspannen.

Hitzeerschöpfung
Symptome von Hitzeerschöpfung sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, leichtes Fieber, kalte und feuchte Haut, Krämpfe und Erbrechen. Entfernt eng anliegende Kleidung, legt Euch hin und deckt Euren Körper mit nasskühlen Tüchern zu, um den Hitzschlag zu behandeln. Trinkt viel Flüssigkeit und versucht Euch zu entspannen, bis die Symptome vorbei sind.
Ihr solltet einen Arzt aufsuchen, wenn die Symptome anhalten oder sich gar verschlimmern.

Hitzeschlag
Dieses Befinden ist die gefährlichste Hitzekrankheit und kann, wenn es unbehandelt bleibt, tödlich sein. Das Fehlen des Schwitzens ist neben Kopfschmerzen, Schwäche, Verwirrung, einen schnellen Puls und gerötete Haut, was eindeutigste Symptome von Hitzeschlag sind.
Sofortiges Aufsuchen eines Arztes oder ständiges Kühlen des Körpers, bis Hilfe eintrifft, ist von größter Wichtigkeit. Begebt Euch in eine Badewanne mit kühlem Wasser, bedeckt Euch mit einem nassen Bettlaken und stellt einen Ventilator so ein, dass er die frische Luft direkt auf den Körper bläst, oder kühlt Euren Körper mit einem Schwamm und kaltem Wasser.




Die Sonne

Sonne, Strand und Meer … der Traum aller Touristen, doch Vorsicht ist angesagt. Wer sich längere Zeit der Sonne aussetzt, setzt sich auch der Gefahr von Hautkrebs sowie vorzeitiger Faltenbildung und schweren Augenschäden aus. Bitte beac...

Sonne, Strand und Meer … der Traum aller Touristen, doch Vorsicht ist angesagt. Wer sich längere Zeit der Sonne aussetzt, setzt sich auch der Gefahr von Hautkrebs sowie vorzeitiger Faltenbildung und schweren Augenschäden aus. Bitte beachtet einige Dinge, wenn Ihr einen Tag im Freien plant:

• Der volle Umfang eines Sonnenbrandes ist meistens nicht vor sechs Stunden komplett entwickelt. Haut, die sich wohl anfühlt, wird erst in der Nachtzeit schmerzhaft und feuerrot.
• Die Sonnenstrahlen können durch Fensterglas, Wolken und Sonnenschirm dringen.
• Sich im Wasser aufhalten bedeutet nicht, dass man/frau vor der Sonne geschützt ist.
• Bedeckt Euch mit lockerer sowie leichter Kleidung und tragt einen breitrandigen Hut.
• Verwendet eine Sonnencreme mit einem hohem Lichtschutzfaktor.
• Ihr solltet, wenn Ihr Euch im Freien befindet, eine Sonnenbrille mit geprüften Gläsern tragen, die Eure Augen gegen UV-Strahlen schützen.





Die Strände

Die weichen, sandigen Strände der Andamanen See, können das ganze Jahr genossen werden, während die Schwimmer*in sich bewusst sein sollten, dass es hier zwei unterschiedliche Jahreszeiten gibt, die die Meeresbedingungen stark beeinflusse...

Die weichen, sandigen Strände der Andamanen See, können das ganze Jahr genossen werden, während die Schwimmer*in sich bewusst sein sollten, dass es hier zwei unterschiedliche Jahreszeiten gibt, die die Meeresbedingungen stark beeinflussen können. Von November bis April ist das Wetter meist trocken und das Meer ist ruhig. Von Mai bis Oktober, wenn der Südwest-Monsun einsetzt, werden durch Stürme, hohen Wellen und Wind, die Wasserbedingungen gefährlich.
Strandfahnen WarnsystemStrandfahnen Warnsystem

Rote Fahnen
Hohe Gefahr. Hohe Wellen und / oder starke Strömungen
Gelbe Fahnen
Mittleres Risiko. Moderate Wellen und / oder Strömungen
Grüne und gelbe Fahnen
Die Fahnen markieren den sicheren Schwimmbereich am Strand, weil dieser Bereich normalerweise von Rettungsschwimmern bewacht wird.

Ihr solltet niemals ins Wasser gehen, wenn Ihr die roten Fahnen wehen seht. Prüft bitte sorgfältig die Wasserbedingungen, wenn keine Warnfahnen zu sehen sind. Selbst wenn die Wellen überschaubar und harmlos aussehen, kann eine starke Strömung unter der Oberfläche lauern. Wenn Ihr von einer Unterströmung erwischt werdet, versucht nicht dagegen anzukämpfen – lasst Euch von den Wellen zum Strand zurück bringen, indem Ihr Euch parallel zum Strand ins Wasser legt.

Parasailing und Jet-Ski sind beliebte Aktivitäten am Strand, vor allem in Patong. Während diese auch sehr angenehm sein können, gibt es kaum Anzeichen dafür, dass die lokalen Betreiber ein echtes Interesse um die Sicherheit ihrer Kund*innen oder Strandspaziergänger*innen besitzen. Verletzungen und auch Todesfälle sind leider meistens die Folgen von unsachgemäßer oder unvorsichtiger Handhabung.

Es kommt vor, dass Ihr Quallen im Wasser vorfindet. Es ist zwar schmerzhaft mit den Quallen in Berührung zu kommen, aber nicht lebensbedrohlich. Trotzdem sollte die Wunde umgehend mit Essig behandelt werden. Auch solltet Ihr vorsichtig beim Spaziergang am Strand sein, da Ihr Eure Füße mit Glasscherben oder anderen Gegenständen, die vor allem während der Südwest-Monsun-Zeit mit den starken Wellen ans Ufer gespült werden, verletzen könntet.

Auch wenn Ihr nichts anderes plant, als Euch auf der Strandliege zu entspannen, solltet Ihr daran denken, dass die Hitze und Feuchtigkeit zu Dehydration, Hitzschlag und schmerzhaften Sonnenbrand führen kann. Vor allen Dingen dann, wenn Ihr nicht genügend Wasser trinkt und/oder keine Sonnencreme benutzt. Das sind nur zwei Punkte, die ein gesunder Menschenverstand als normal ansehen würde. Solltet Ihr Euch unwohl fühlen oder der Körper sich überhitzt anfühlen, begebt Euch umgehend in den Schatten und nehmt erfrischende Getränke zu Euch.




Insekten und andere Tiere

Das nahezu konstante Summen und Zirpen in den Ohren sind die offensichtlichsten Anzeichen dafür, dass die tropische Umgebung hier ein fruchtbarer Boden für allerlei Getier ist. Menschen können friedlich und gesund mit der großen Mehrhei...

Das nahezu konstante Summen und Zirpen in den Ohren sind die offensichtlichsten Anzeichen dafür, dass die tropische Umgebung hier ein fruchtbarer Boden für allerlei Getier ist. Menschen können friedlich und gesund mit der großen Mehrheit der Insekten und Tiere koexistieren, aber es gibt einige Insekten, auf die man aufpassen sollte. Bisse und Stiche sind nie angenehm und das Risiko von Krankheiten oder Infektionen ist immer vorhanden.
Hier findet Ihr die Hauptschuldigen aufgeführt.

Mücken
Diese kleinen Insekten können zu größeren Problemen führen, weil sie Träger von einigen fiesen Krankheiten wie Malaria, Japanischer Enzephalitis und Dengue-Fieber sind. Obwohl das Risiko, sich mit Malaria oder Enzephalitis hier anzustecken gering ist, lohnt es sich trotzdem einige vorbeugende Maßnahmen zu berücksichtigen. Während der Monsunzeit kann auch Dengue-Fieber zu einem Problem werden.
Das Tragen von langen Hosen und Ärmel, vor allem in der frühen Morgen- und Abenddämmerung ist äußerst hilfreich. Das Aufstellen von Mückenspiralen oder Weihrauch mit Eukalyptus und das Besprühen von ungeschützten Stellen mit einem Mückenspray, ist der beste Schutz, um sich vor Mückenstichen zu schützen.

Hunde
Streunende Hunde sind überall zu sehen und obwohl die meisten gutartig sind, gibt es Berichte, dass Menschen
gebissen worden sind. Solltet Ihr von einem Hund gebissen worden sein, raten wir Euch, einen Arzt aufzusuchen, so dass die Wunde richtig gereinigt und gepflegt wird, sowie auch eine Impfung gegen Tollwut sichergestellt wird. Tollwut ist extrem selten hier.

Schlangen
Schlangenbisse, und vor allem Todesfälle durch Schlangenbisse, treten sehr selten auf. Ihr setzt Euch der Gefahr aus, wenn Ihr Euch zu Fuß durch Gestrüpp und Gebüsch begebt. Solltet Ihr gebissen worden sein, versucht nicht das Gift durch Schneiden oder Saugen aus der Wunde zu entfernen. Bindet die Bisswunde mit einem Verband ein und stellt sicher, dass die Ruhigstellung des betroffenen Körperteiles gewährleistet ist. Bewahrt Ruhe und begebt Euch sofort ins Krankenhaus.

Meereslebewesen
In den Gewässern hier, gibt es Tiere, die stechen oder beißen. Trotzdem ist das Risiko von schweren Verletzungen oder gar dem Tod in Zusammenhang mit Meereslebewesen, hier sehr niedrig.
Von all den unangenehmen Erfahrungen, denen Ihr im Meer ausgesetzt sein könntet, werden Quallen als die häufigste Gefahr genannt. Solltet Ihr von Quallen berührt werden, raten wir Euch, großzügig Essig auf die betroffene Stelle aufzutragen. Essig wird weder den Schmerz noch die Wirkung des Giftes verringern, dient aber dazu, dass das weitere Eindringen von Gift gestoppt wird.

Stechwunden von anderen Meereslebewesen, wie Steinfischen oder Stachelrochen, sollten sofort durch Platzieren des betroffenen Bereiches in heißem Wasser behandelt werden. Eine Tetanusspritze, sowie ein Besuch beim Arzt sollten berücksichtigt werden. Stechwunden vom Kegelschnecken und Seeschlangen sollten mit einem Verband eingebunden werden. Der gestochene Körperteil sollte ruhiggestellt werden. Sucht bitte sofort einen Arzt auf, da das Kegelschneckengift eine deutliche Verringerung der Atmung bewirken kann.

Die spitzen Stacheln von Seeigeln können in die Haut eindringen und abbrechen, wenn man/frau in Berührung mit Seeigeln kommt. Die Stacheln sollten vorsichtig mit einer Pinzette entfernt werden. Anschließend taucht Ihr die betroffene Fläche für 30 – 90 Minuten in heißes Wasser, um das Gift zu neutralisieren.






Gesunde Ernährung

Die Thai Küche ist eine der weltweit, am meisten gefeierten Küchen und zählt somit zu einer der Freuden bei einem Besuch hier. Die thailändische Küche ist durch die Verwendung von frischen Zutaten und Vielfalt von Kräutern und Gewürz...

Die Thai Küche ist eine der weltweit, am meisten gefeierten Küchen und zählt somit zu einer der Freuden bei einem Besuch hier. Die thailändische Küche ist durch die Verwendung von frischen Zutaten und Vielfalt von Kräutern und Gewürzen auch als eine der gesündesten anerkannt.

Die Beibehaltung einer gesunden, ausgewogenen Ernährung ist hier leicht. Trotzdem kann das tropisch heiße Klima
verursachen, dass frische Lebensmittel schnell verderben, was zu Magen- und Darmproblemen führen kann. In wenigen Märkten und Restaurants kann das eher selten vorkommende verantwortungslose Verhalten bezüglich der Hygiene zu bösen Überraschungen führen. Kauft frische Lebensmittel an Orten ein, die sauber aussehen und wo die Fische auf Eis gelagert werden. Denkt daran, alle Früchte und Gemüse mit Trinkwasser und nicht mit Leitungswasser zu waschen.

Restaurants
Die Chancen für eine bakterielle oder virale Infektion, die Euren Körper angreift, sind in den Tropen höher, weil
Temperatur und Luftfeuchtigkeit die perfekte Umgebung für Bakterien sind. Wenn Ihr unsicher seid, wo Ihr man essen solltet, kann es klug sein, der Herde zu folgen. Restaurants, die immer gut besucht sind, haben nicht nur den besten Ruf für Qualität der Lebensmittel, sondern auch für einen schnelleren Umsatz der Lebensmittel. Ihr schränkt somit die Wahrscheinlichkeit ein, dass Lebensmittel für längere Zeit stehen gelassen und mehrmals erwärmt worden sind.

Wasser
Trinkwasser in Flaschen ist hier billig und überall einfach zu finden. Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Das häufigste Problem, dass in Verbindung mit Trinkwasser auftaucht, ist die Gastroenteritis (Durchfall Erkrankung), welche durch Bakterien verursacht wird.

Durchfall
Durchfall ist das häufigste Problem, von dem auch die sorgfältigsten Reisenden nicht immer verschont bleiben.
Trinkt viel Wasser und nehmt Elektrolyt-Lösungen zu Euch, um Euren Körper mit Flüssigkeit zu versorgen und eine schnelle Austrocknung zu vermeiden. Solltet Ihr länger als 12 – 24 Stunden Durchfall, sowie hohes Fieber oder gar Blut im Stuhl haben, raten wir Euch, einen Arzt aufzusuchen.